HRV-Messung





Heute ist es möglich, die Aktivität des Parasympathikus zu messen, nämlich durch die sogenannte Herzratenvariabilität. Ähnlich wie ein „Bremstest“ prüft der HRV-Scan spezifisch die Funktion unserer inneren Bremse. Dabei gilt: je größer die Variabilität des Herzschlags (sprich: HRV), desto gesünder Ihr vegetatives Nervensystem. Beim HRV-Scan wird ein spezielles EKG aufgezeichnet und die Stärke Ihrer „innere Bremse” berechnet. Dabei werden wichtige Einflussfaktoren wie z. B. das Alter automatisch berücksichtigt.

Beim HRV-Scan wird ein spezielles EKG aufgezeichnet. Während der Messung atmen Sie nach einem genau vorgegebenen Atemrhythmus, um den Parasympathikus gezielt zu stimulieren. Ein funktionierender Parasympathikus stimmt den Herzschlag auf den Takt der

Atmung ein.

Mittels komplexer mathematischer Algorithmen kann nun die Stärke Ihrer „innere Bremse” aus den im EKG sichtbaren Schwankungen der Herzschläge berechnet werden. Dabei werden wichtige Einflussfaktoren wie das Alter automatisch berücksichtigt. Der HRV-Scan dauert nur wenige Minuten, ist nicht belastend und nicht invasiv. Das dem HRV-Scan zugrundeliegende Verfahren wurde von deutschen Medizinern in jahrelanger Forschung entwickelt und immer weiter verbessert.

Dieser HRV-Scan dauert nur eine Minute. Unmittelbar nach der Messung erhalten Sie eine grafische Auswertung mit ausführlichen Beschreibungen und Erläuterungen.


 

 HOME | ANFAHRT | KONTAKT | AGB | IMPRESSUM